Wer im Moment als Resident noch mit einem alten deutschen Führerschein in Spanien unterwegs ist und sich nie darum gekümmert hat, die hiesige obligatorische medizinische Prüfung abzulegen, durfte bis zum 19. Januar 2015 mit der deutschen Fahrerlaubnis fahren. Denn spätestens ab diesem Zeitpunkt an muss in Spanien jeder einen befristeten Führerschein vorzeigen. Was heißt, wer hier in Spanien als Resident lebt, muss seine unbefristete deutsche Fahrerlaubnis bei den spanischen Behörden eintauschen.

Grundlage ist eine EU-Richtlinie werden einheitliche Rahmengesetze bezüglich des Führerscheins vorgeschrieben. Deutschland und Frankreich, die bis dato unbefristete Fahrerlaubnisse ausgaben, werden damit dazu gezwungen, diese auf maximal 15 Jahre zu beschränken. Doch was heißt das nun für die deutschen EU-Residenten in Spanien?

Neuer Führerschein: Wer einen neuen deutschen Führerschein besitzt, also einen, der nach dem 19. Januar 2013 ausgestellt worden ist, kann diesen uneingeschränkt in Spanien benutzen. Es gilt die Frist, die auf diesem von deutschen Behörden ausgestellten Dokument angegeben ist. Selbst wenn diese über die in Spanien vorgesehene maximale Erneuerungsfrist von zehn Jahren hinausgeht. Ein Fahrer mit gültigem neuen deutschen Führerschein muss auch als Resident in Spanien ­keinerlei weitere Nachweise, etwa über eine Fahrtauglichkeitsprüfung vom Augenarzt, vorzeigen. Entsprechende Regelungen der Vergangenheit sind somit hinfällig.

Alter Führerschein: Wer im Besitz eines älteren deutschen unbefristet gültigen Führerscheins ist, muss diesen gegen einen spanischen eintauschen, wenn er hierzulande einen Wohnsitz anmeldet, also die sogenannte Residencia Comunitaria beantragt oder bereits besitzt. Wer jetzt von Deutschland nach Spanien zieht, hat ab Anmeldung der Residencia Comunitaria eine Frist von zwei Jahren, den Führerschein umzuschreiben. Für alle diejenigen EU-Residenten, die ihren Wohnsitz schon vor Januar 2013 in Spanien hatten, ist diese Zweijahresfrist am 19. Januar 2015 bereits abgelaufen.

Punkteentzug: Wer mit einem deutschen Führerschein auf spanischen Straßen auf eine Weise gegen die Verkehrsordnung verstößt, dass ihm Punkte entzogen werden müssten, kann von den Behörden dazu gezwungen werden, seinen Führerschein sofort gegen einen spanischen umzutauschen. Das in Spanien gültige System mit zwölf Punkten, deren kompletter Verlust zum Entzug der Fahrerlaubnis führt, gilt damit also auch für nicht-spanische Verkehrs­teilnehmer.

Führerscheinstelle: Für den Umtausch der deutschen gegen eine spanische Fahrerlaubnis ist keine medizinische Untersuchung notwendig. Der Umtausch kostet etwa um die 52,00 Euro (zahlbar per Kreditkarte oder in bar); die nachfolgenden Unterlagen sind vorzulegen: Antrag, Ausweis, grüner Auslandsregisterschein (gültige Residencia), aktuelle Wohnortsbescheinigung (nicht älter als drei Monate) Passbild, alter (bisheriger) Führerschein, wie auch die ausgefüllten Formulare Solicitud de Caneje, Solicitud del Registro, y Talón Foto. Und wo? Jefatura Central de Tráfico in 03005 Alicante, Catedrático Ferré Vidiella, 4 (Ecke San Juan Bosco, 12); mit den nachfolgenden Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 08:30 bis 14:30 Uhr und Donnerstag von 08:30 bis 14:30 Uhr und von 15:30 bis 17:30. Jedoch müssen Sie – Pflicht – vorab einen Termin beantragen Internetseite www.dgt.gob.es oder unter Tel. nº 060. Nebenbei bemerkt: leider gibt es dort keinen deutschsprechenden Kundenservice. Den alten Führerschein bekommen Sie wieder ausgehändigt.

Warnung: Ausländische Residenten müssen sich seit dem 19. Januar 2015 auf Kontrollen und Geldbußen einstellen – da der Staat unbedingt Geld benötigt -, und vergessen Sie nicht, alle ausländische Residenten sind damit spätestens zwei Jahre nach ihrer Ankunft in Spanien verpflichtet, ihre Fahrerlaubnis in Spanien zu erneuern. Andernfalls drohen Geld-Bußen von über 200,00 Euro. Wer seinen Führerschein freiwillig gegen ein spanisches Dokument eintausche, so die Anordnung, muss dann erst nach fünf oder zehn Jahren zum obligatorischen Gesundheitscheck.

Schweizer und österreichische Fahrtausweise: Auch die Bürger dieser Länder müssen sich an die neue Durchführungsverordnung halten. Eine Übersetzung/Bestätigung des schweizerischen Fahrausweises (notwendig nur für Schweizer) kann gegen Gebühr von der für Sie zuständigen Vertretung ausgestellt werden.

Muss ich selbst zur Jefatura Central de Tráfico nach Alicante? Oder kann ich das von jemanden erledigen lassen? Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, die Sie bei TIP TOP erfahren können – siehe Anschrift in Calpe auf der letzten Seite dieser Zeitung – wenn Sie nicht selbst die Umschreibung/Antrag bei der Jefatura Central de Tráfico in Alicante vornehmen möchten.