Viel Beachtung fand die Info: Geringere Stromgebühren ohne Reduzierung des Komfort, ohne den üblichen Verbrauch einzuschränken oder auch den Anbieter/Stromlieferanten zu wechseln. Sogar die Themen wie Gebühren/Kosten der Banken und die Anwaltshaftung waren die absoluten „Hits“!

Wir möchten in dieser Ausgabe nochmals die Stromgebühreneinsparung für alle Ratsuchende erklären und wiederholen, die wir an den beiden Beratungstagen leider nicht alle persönlich beantworten konnten: Denn heimlich, still und leise steigt beständig die Stromrechnung in die Höhe. Schuld daran ist nicht nur die allgemeine Preisentwicklung, sondern die Verbraucher wissen oft gar nicht, wie viele „Stromfresser“ sie im Haus haben – und wie man den hohen Preisen und kostspieligen Stromverbraucher den Garaus macht. Wer die Kniffe kennt und dazu nur die Glühbirnen wechselt, kann der nächsten Stromrechnung gelassener entgegensehen, er bezahlt eben fast nur noch die Hälfte.

Sind Sie Kunde bei IBERDROLA, gibt es zwei Tarife (diese Varianten dürfen kombiniert werden) die Stromkosten für den Haushalt massiv zu reduzieren, durch den (Descuento sobre consumo) Strompreis-Nachlass von 10%; und der (Discriminación Horaria) Kennwert der Spitzenzeiten. Diese Anträge sind kostenfrei. Nur für die Reduzierung über den Kennwert entsteht eine einmalige Gebühr von 10.99 € für die Auswechselung des Stromzählers, der die entsprechenden Parameter aufzeichnet.

Das Austauschen der größten Stromfresser, die Glühbirne, und sogar „Energiesparlampen“ zugunsten der LED-Lampe, wird sich nicht nur in der Helligkeit wiederspiegeln, sondern auch gewaltig in der Reduzierung des Stromverbrauchs, der sich sofort in der Rechnung niederschlägt. Eine normale Glühbirne mit 60 Watt entspricht einer LED-Lampe mit 7 Watt. Bei einem Strompreis (nach Steuer) von 21 Cent pro Stunde und einer täglichen Arbeitszeit von 6 Stunden kostet Sie eine Glühbirne im Jahr rund 27,59 Euro. Bei gleichen Bedingungen kostet die LED rund 2,98 Euro. Das bedeutet: Das Austauschen nur einer einzigen 60 Watt Glühbirne gegen eine LED ergibt eine Ersparnis von rund 90%, also 24,61 Euro im Jahr. Und wie viele 40, 60, 75 und 100 Watt Stromfresser-Glühbirnen haben Sie im Hause, die Sie mit LED-Lampen von 3, 5, 7, 11 Watt ersetzen können?

Es gehört wohl nicht allzu viel hellseherisches Talentdazu, den LED’s eine wahrlich glänzende Zukunft vorherzusagen, wobei davon auszugehen ist, dass über kurz oder lang die Edison-Glühlampen nur noch Geschichte sein werden. Vorzüge wie der ganz geringe Stromverbrauch, die unglaublich hohe Kostenersparnis, die enorm lange Lebensdauer, die überzeugende Leuchtstärke und die geringe Wärmeentwicklung geben den LED‘s alle Trümpfe in die Hand.

Doch was nützt alle graue Theorie? Was sagen diese rechnerischen Vorteile und Vorzüge denn nun wirklich aus? Deshalb präsentieren wir Ihnen ein praktisches Beispiel (siehe Kasten) welches zumindest einmal den finanziellen Unterschied zwischen einer LED und einer Entladungslampe (Glühbirne) wie auch die erwähnte Tarifeinsparung für einen durchschnittlichen Haushalt ganz deutlich offenlegt. Um die Frage nach dem Kostenunterschied so anschaulich wie möglich zu beantworten, zeigt unser detailliertes Rechenbeispiel, wo die Ersparnisse zwischen 45% bis 60% liegen und sich die erwähnten Elektrotarife wie auch die Nutzung von LED-Birnen lohnen. Und wo kauft man denn diese LED’s zum Austauschen? Ab Mitte Januar bei dem Supermarkt TipTop in Calpe.

Beispiel: Die nachstehenden anteiligen Verbrauchswerte basieren auf Angaben der Elektroproduzenten und Stiftung Warentest: 50% des berechneten Energieverbrauchs eines Haushaltes (hier einem 3,3 KW Vertrag) sind Lichtstrom für Leuchtmittel – also Glühbirnen.

Vertrag 05.01.-04.02.2015

3,3 KW x 31 Tage x 0,125 €/KW

12,79 €

Verbrauch 05.01.-04.02.2015

265 KWh x 0,157 €/KWh

41,76 €

Steuerabgaben für Elektrizität

4,864% s/54,55 € x 1,05113

2,79 €

Energiekosten

57,34 €

Miete des Stromzählers

31 Tage x 0,02129 €

0,66€

Bereitstellung- u- Lieferkosten

58,00 €

IVA (Mehrwertsteuer)

21% s/58,00 €

12,18 €

Zahlungsbetrag

normal

70,18 €

Unter der Berücksichtigung der Nutzung der LED’s als Leuchtmittel, dem Kennwert der Spitzenzeiten und dem Strompreis-Nachlass von 10% sähe dann die Stromrechnung so aus:

Vertrag 05.01.-04.02.2015

3,3 KW x 31 Tage x 0,125 €/KW

12,79 €

50 % Verbrauch 05.01.-04.02.2015

110 KWh x 0,157 €/KWh Elektrogräte

17,27 €

50 % Verbrauch 05.01.-04.02.2015

19 KWh x 0,157 €/KWh Leuchtkörper

2,99 €

Nachlass tatsächlicher Verbrauch

10% s/20,26 €

  • 2,02 €

Steuerabgaben für Elektrizität

4.864% s/18,24 € x 1,05113

2,99 €

Energiekosten

31,97 €

Miete des Stromzählers

31 Tage x 0,02129 €

0,66€

Bereitstellung- u- Lieferkosten

32,63 €

IVA (Mehrwertsteuer)

21% s/32,63 €

6,85 €

Zahlungsbetrag

mit LED’s u. Nachlässen NUR

39,48 €

Bei dieser enormen Einsparung von rund 45% der Stromkosten von jährlich 370,00 € lohnen sich die Nutzung von LED’s, die Inanspruchnahme von Kennwert der Spitzenzeiten und dem Nachlass. Wir haben Mandanten mit Schwimmbad und Außenbeleuchtung, die bis zu über 60% einsparen.