Pflegeappartements als Kapitalanlage

Neben dem Erwerb klassischer Immobilien wächst der Kauf von Seniorenimmobilien und Pflegeappartements rapide und gewinnt ständig aus zwei Gründen zunehmend an Bedeutung. Durch die wachsende Zahl älterer Menschen gilt die Investition in Pflegeimmobilien als Möglichkeit einer Kapitalanlage, die langfristig eine sichere Rendite einbringt und auch der späteren Eigennutzung als Residenz für ein „Betreutes Wohnen“.

Zudem steigen aufgrund des demographischen Wandels der Bedarf an Seniorenheimen und modernen Pflegeeinrichtungen stetig an. Daraus ergeben sich für Anleger wie auch den späteren Eigennutzer gute Investmentchancen. Hinzu kommt, dass wohl zukünftig – sprechen wir das offen aus – auch gar nicht mehr der Bedarf gedeckt werden kann. D.h., wer im Besitz solch einer Immobilie ist kann sich dann glücklich schätzen, da die Rundumversorgung gewährleistet ist. Wird der Besitzer pflegebedürftig, kann er das Pflegeappartement selbst nutzen und die Unterhaltskosten mit der Miete verrechnen. Oder sich in sein Appartement „Betreutes Wohnen“ zurückziehen, da die Rundumpflege und persönliche gesundheitliche Absicherung voll gewährleistet ist.

Für evtl. zukünftige Eigennutzer sei bemerkt: Die Angst, dass Kinder Haus und Hof verlieren, wenn Sie Ihre Eltern in ein Pflegeheim geben, ist unbegründet. Auch kann von niemandem verlangt werden, sie oder er müsse seine Wohnung oder sein Haus in dem er wohnt verkaufen, um die Pflegeheimkosten für einen Partner zu übernehmen.

Sie interessieren sich daher für den Erwerb unserer Immobilien „Betreutes Wohnen“ in den ausgezeichneten Lagen im Schwarzwald Raum Baden-Baden oder bei München?

Sicherheit im Alter: die intelligente Kapitalanlage.

Die Kapitalanlage in Immobilien war, ist und bleibt immer eine erfolgreiche Strategie. In Zeiten niedriger Zinsen und drohender Inflation steht der stabile Sachwert einer Immobilie unangefochten an der Spitze beim krisensicheren und soliden Vermögensaufbau und der Altersversorgung. Seit Jahren steigen die Investments in den Residenzen für den Altersruhesitz und die Pflege. Ihre Attraktivität begründet sich auf günstige Zukunftsprognosen nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa.

Kennen Sie die Entwicklungsdynamik?

Sie interessieren sich für den Erwerb einer unserer Pflegeimmobilien. Aus heutiger Sicht machen Sie dann schon alles richtig, denn in der Bundesrepublik sind 25% der über 60 Jahre alt. Diese Senioren werden kurz- und mittelfristig der Pflege bedürfen und diese Generation in betreute Residenzen oder in andere Formen des rundum abgesicherten Seniorenwohnens umziehen.

Laut aktueller Situation wird der Bedarf an Pflege und gesicherten Wohnresidenzen in den nächsten 10 Jahren um weitere 30% ansteigen. Rund 5,6 Millionen Menschen werden bereits 2040 mindestens 80 Jahre alt oder älter sein. Damit werden schon bis 2020 ca. 210.000 Plätze im „Betreuten Wohnen“ benötigt, wobei von diesem Bedarf bisher weder durch Bestandsimmobilien, noch durch aktuelle Bauvorhaben gedeckt sind; wobei auch Sie an sich selbst denken sollten.

Geldanlagen verlieren inflationsbereinigt seit Jahren an Wert, im Gegenzug steigen solide Sachwerte und insbesondere Immobilien im Wert. Addiert man zu dieser Entwicklung die sehr gute Mietrendite unserer Pflegeimmobilien dazu wird schnell klar, wie kräftig hier die Schere zwischen Wertverlusten bei Geldanlagen und Wertsteigerungen und Mietrendite bei unseren Pflegeappartements auseinander geht.  Dass aufgrund der demographischen Entwicklung der Bedarf an Pflegeplätzen weiter zunehmen wird, verschafft den Pflegeimmobilien auch innerhalb der Immobilienbranche eine positive Sonderstellung.  Für Pflegeappartements können Renditen von 4%-6% erzielt werden. Die Mieten für Seniorenheime gelten als stabil und konjunkturunabhängig. Die Renditen sind deshalb dauerhaft erzielbar.

Im Vergleich zu anderen Anbietern machen bei uns die folgenden Punkte den Unterschied:

  • Zum Pflegeappartement kommen großzügige Gemeinschaftsflächen (innen und außen) wie Hobby, Fest- und Aufenthaltsräume, separate Wohn- und Lesezimmer, Therapieküchen, Bewegungs- oder Kreativräume sowie Therapieräume, Hallenschwimmbad, Schwesternzimmer, Großküche, Bistro/Café, und gepflegte Außenanlagen, PKW-Parkflächen, etc. hinzu, die als Mietabrechnungsfläche ihren Mietertrag erhöhen und als Qualitätsmerkmal dauerhaft sichern. Hier bieten wir mehr Fläche als viele andere Marktbegleiter.
  • Unsere günstigen m²-Preise bieten Chancen auf hohe Wertsteigerungen. Weniger m² an Mietabrechnungsfläche machen manches Angebot scheinbar günstiger, aber auf keinen Fall langfristig erfolgreich. Hingegen sind Schnäppchen-Grundstücke in wirtschaftsschwachen Regionen häufig im Norden oder im Osten der Republik keine gute Voraussetzung für Wertsteigerungen, weil auch die Anbindung zu den Centren fehlen und die Sozialstruktur nicht den gewünschten Anforderungen der Residenten entspricht.
  • Unsere Pflegeimmobilien befinden sich in ausgezeichneten Lagen in wirtschaftlich starken Regionen. Denn der Standort und Reichweite zu den Stadtcentren ist wichtig beim Kauf, den dieser entscheidet über den dauerhaften und langfristigen Erfolg! Bei uns liegen die Objekte in den Einzugsgebieten von Baden-Baden und von München und Augsburgs.
  • Die Möblierung und Ausstattung unserer Pflegeimmobilien befinden sich auf einem qualitativ außergewöhnlich hohen Niveau, wenn man nicht selbst die Apartments ausstatten möchte. Auch das sorgt dafür, dass der Betreiber nachhaltig wirtschaften kann und die Bewohner sich wohl fühlen. Das wiederum sichert ihre Miete langfristig.
  • Eine neutrale, unabhängige und kostengünstige Hausverwaltung, die ihre Interessen, der Residenten und auch des Personals vertritt, ist für uns selbstverständlich! Sind alle drei beteiligte Parteien zufrieden, ist der andauernde Erfolg garantiert. Vergleichen Sie uns, auch bei dem angebotenen Service innerhalb der Rundum-Versorgung.
  • Die kompletten Immobilien mit (falls gewünscht) der Ausstattung befindet sich im Eigentum unseres Kunden, somit besteht auch die Möglichkeit einer erhöhten steuerlichen Abschreibung (10%) statt eines – jedoch ohne steuerliche Abschreibungsmöglichkeit – Pre-Opening-Zuschusses.
Die weiteren Fakten: 

Die Nachfrage nach dem „Betreuten Wohnen“ und den der dazu angeschlossenen Pflegeplätzen steigt proportional und daher auch wird konjunkturunabhängig stabil bleiben, so ist eine Investition in diese Form ausgesprochen zukunftsträchtig und nachhaltig sinnvoll. Schon die Tatsache, dass nicht jeder Mensch Angehörige hat, die deren Pflege leisten können, oder – sagen wir das ganz klar – auch gar nicht möchten oder wollen, handelt es sich bei diesen Personen um eine stetig und unabwendbar wachsende Seniorengeneration für „Betreutes Wohnen“ mit angebundenen Pflegeimmobilien.

Die heute schon gegebene hohe Notwendigkeit an Residenzen mit Rundumversorgung in besonderen Standorten und das bisher mangelnde Angebot die Chance nicht nur einer lukrativen Kapitalanlage, sondern auch die Absicherung selbst einmal dieses „Betreute Wohnen“ in vollem Umfange in Anspruch nehmen zu können, wenn kein gleichwertiges und dann noch so günstiges Angebot zukünftig mehr bestehen wird.

Der Vorteil gegenüber anderen Anlagemodellen:

Sicherlich kann es lukrativ sein, auf dem Aktienmarkt zu spekulieren, was nicht für die Altersvorsorge direkt geeignet ist. Bei dem weiteren direkten Vergleich von risikoarmen Kapitalanlagen in den klassischen Anlagenformen

  • Bauverträge
  • Bundes- oder sonstigen Anleihen
  • Bausparverträge
  • Fondssparpläne
  • Lebens- und Rentenversicherungen,

liegen mit dem Kauf einer Senioren-Residenz liegen die Vorteile klar auf der Hand und eventuelle Risiken sind absolut denkbar gering.

Der weitere Profit der Residenten- und Pflegeimmobilie: Der Wert bleibt stets erhalten und es können wesentlich höhere Renditen erzielt werden. Schon Franklin D. Roosevelt, ehemaliger Präsident der Vereinigten Staaten formulierte 1938 folgende Faustregel: „Grundbesitz kann nicht verloren gehen oder gestohlen werden, er lässt sich auch nicht wegtragen. Wird er mit angemessener Sorgfalt verwaltet, ist es die sicherste Kapitalanlage der Welt“

Daher die Pluspunkte auf einen Blick

  • Eine rapide Zunahme an Pflegebedürftigen und damit ein wachsender Bedarf an Pflegeheimen, was heißt
  • die Beteiligung an einem konjunkturunabhängigen Markt der Zukunft, auch mit dem staatlich gesicherten Mietfluss
  • kontinuierliche Mietrendite durch Inflationsanpassung
  • Sicherheit und Rendite ist durch die Belegung der sich weiter entwickelnden Generations-Struktur absolut garantiert
  • Unabhängigkeit von Schwankungen der Finanzmärkte und Börsen
  • unschlagbar geringer Verwaltungs- und Instandhaltungsaufwand
  • der ersatzlose Wegfall von Nebenkostenabrechnungen
  • keinen direkten Mieterkontakt
  • Absicherung durch Grundbucheintrag
  • keine Fondsbeteiligung
  • Bonitätsstarke und kompetente Betreiber aus Erfahrung
  • hohe Wertstabilität und Chance auf Wertzuwachs
  • Möglichkeit des späteren Eigennutzes
  • Abschreibungen und Steuervorteile, denn das Gebäude und das Inventar können steuerlich geltend gemacht werden ebenso die Kredit-Zinsen – ein steuerfreier Verkauf der Immobilie ist nach 10 Jahren möglich. Zusätzlich existiert im Vergleich nur ein geringer Grundstücksanteil, der nicht steuerlich geltend gemacht werden kann.
  • und es gibt zu allen Fragen nur einen einzigen Ansprechpartner

Mit der Absendung stimme ich zu, das meine Angaben aus dem Kontaktformular zu Bearbeitung meiner Anfrage erhoben sowie verarbeitet werden. Sie können die Einwilligung jederzeit unter unelex@hotmail.com widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung